Verkehrspolitik

Mobilität für alle - das ist unser Ziel

Straßenbahn
Mit der Straßenbahn schnell und stressfrei durch die Frankenmetropole

Die wichtigste Aufgabe der Nürnberger Verkehrspolitik ist die Reduzierung der Ein- und Auspendler, die mit dem Auto aus dem Umland nach Nürnberg fahren. Sie verursachen rund 570.000 Fahrten am Tag, die die städtischen Straßen belasten. Mit der Erweiterung des S-Bahnnetzes ist bereits ein wichtiger Beitrag zum Umsteigen auf die Schiene geleistet mit Ausnahme der Linie nach Erlangen/Forchheim, die noch nicht leistungsfähig ist. Auch die Pendler aus dem Landkreis Fürth haben noch keine wirksame ÖPNV-Alternative.

Unsere verkehrspolitischen Ziele: 

  • Optimale Mobilität der Bürgerinnen und Bürger im Miteinander aller Verkehrsträger
  • Reduzierung der Umweltbelastung
  • Sicherung bzw. Wiederherstellung der Wohnqualität
  • Sicherung des Wirtschaftsverkehrs
  • stadtverträgliche Organisation der Logistik

Diese Ziele wollen wir mit dem weiteren vorrangigen Ausbau des ÖPNV erreichen.

Dem motorisierten Individualverkehr steht ein gut funktionierendes Straßennetz zur Verfügung, das wir dort, wo es überlastet ist, verbessern werden. Verkehrsleitsysteme sollen zu einer Reduzierung der KFZ-Fahrten im Stadtgebiet beitragen.

Mit der Bündelung des Verkehrs auf Hauptverkehrsstraßen, mit verkehrsberuhigten Zonen und Anwohnerparkregelungen werden wir weiterhin die Wohnqualität verbessern.

Den Anteil des Fahrradverkehrs wollen wir in den nächsten Jahren deutlich erhöhen

Auch in Nürnberg wird das Fahrrad zu einem immer wichtigeren Verkehrsmittel

Bild Quelle: Stadt Nürnberg

Der kreuzungsfreie Ausbau des FSW ist eines der wichtigsten verkehrspolitischen Ziele der SPD

Das Straßenprojekt wird nicht weiter verfolgt

Ein tragfähiges Netz öffentlicher Verkehrsmittel ist für eine Metropole unverzichtbar

Preiswerte Mobilität für alle