Reisebusse raus aus der Augustinerstraße

  • von  Thorsten Brehm und Dr. Anja Prölß-Kammerer
    11.12.2019
  • Anträge
  • Status: offen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
 
ein Dauerbrenner bei den Bürgerversammlungen in der Altstadt ist das Thema Reisebusse in der Augustinerstraße. Zwar wurden zuletzt Maßnahmen ergriffen, um die Zufahrt der Reisebusse zeitlich zu entzerren und zu verringern. Trotzdem kommt es – gerade in den Stoßzeiten und zu den touristischen Hochzeiten – immer noch zu Staus und Verkehrschaos in der Augustinerstraße.  
 
Viele andere europäische Städte haben in den letzten Jahren bereits erfolgreich gezeigt, dass es gelingen kann, die Reisebusse aus der historischen Altstadt zu verbannen und touristisch trotzdem erfolgreich zu bleiben. Wir glauben, dass die Altstadt in Nürnberg touristisch besonders dort interessant ist, wo der Fußverkehr das Maß der Dinge ist. Mit der absehbaren Eröffnung des Deutschen Museums sind zudem neue Fußgängerströme in der nordwestlichen Altstadt zu erwarten. Es ist deshalb auch in Nürnberg Zeit, darüber nachzudenken, die Touristenbusse nicht mehr in die Augustinerstraße in der Altstadt einfahren zu lassen und sich auf die Suche nach alternativen Parkmöglichkeiten zum Ein- und Ausstieg zu begeben.  
 
Die SPD-Stadtratsfraktion Nürnberg stellt deshalb zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden Antrag
 
Die Verwaltung erarbeitet ein Konzept mit dem Ziel, künftig keine Reisebusse mehr in die Augustinerstraße einfahren zu lassen. Alternative Aus- und Zustiegspunkte werden geprüft. Diese sollen möglichst außerhalb der historischen Altstadt liegen. Ziel ist es, dieses Konzept zum nächsten Christkindlesmarkt 2020 einzuführen.

Ihre Antragssteller

Thorsten Brehm

Dr. Anja Prölß-Kammerer