Sanierung des Nachbarschaftshauses Gostenhof

  • von  Diana Liberova und Yasemin Yilmaz
    24.01.2019
  • Anträge, Liberova, Yilmaz
  • Status: offen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

das Nachbarschaftshaus Gostenhof ist schon seit Jahrzehnten ein wichtiger Anlaufpunkt im Stadtteil Gostenhof. Derzeit sind über 100 Gruppen mit unterschiedlichsten Ausrichtungen dort vertreten.

Dort treffen sich Zuwandererselbstorganisationen und Selbsthilfegruppen, sozialpolitische Initiativen, Gesprächskreise, handwerkliche Gruppen und viele mehr. Daneben finden nicht-kommerzielle Kulturveranstaltungen und interkulturelle Feste statt. Die Vielfalt der Gruppen ist enorm, weshalb das Nachbarschaftshaus ein besonderer Ort der Begegnung ist.

Auch der Behindertenrat der Stadt Nürnberg hat inzwischen dort seinen Sitz gefunden. Aufgrund des verliehenen Signets Barrierefreiheit fand er dort beste Bedingungen.

Da das Gebäude nun in die Jahre gekommen ist – das Kulturdach ist schon seit Jahren aufgrund von Brandschutzbestimmungen für den Ausstellungs- und Veranstaltungsbetrieb gesperrt – wurde nun eine Sanierung des Gebäudes angekündigt. Jedoch sind alle Angaben hierzu wenig konkret, weshalb diese eher zur Verunsicherung der Vereine und Nutzergruppen beitragen.

Die SPD-Stadtratsfraktion stellt deshalb zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

  1. Um für Klarheit im öffentlichen Diskurs zu sorgen, berichtet die Verwaltung über den konkreten Sanierungsbedarf des Nachbarschaftshauses und dessen Grundstücks.
  2. Zudem gibt die Verwaltung Auskunft darüber, wann eine Ausquartierung der Nutzerschaft notwendig wird und wie lange voraussichtlich die Sanierungsarbeiten dauern werden.
  3. Des Weiteren berichtet die Verwaltung über erste Ideen für die Ausweichmöglichkeiten für die Nutzer/innen des Hauses in der Interimszeit während des Umbaus, sowie deren Eignung für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Vereine (Tanzübungen, Kochstunden, handwerkliche Nutzung, Barrierefreiheit, etc.).

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Antragstellerinnen

Diana Liberova
Stadträtin

 

und

 

Yasemin Yilmaz
Stadträtin