Mehr Straßenbenennungen nach Frauen

  • von  Thorsten Brehm und Diana Liberova
    02.08.2018
  • Anträge, Brehm, Liberova
  • Status: offen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

seit vielen Jahren gibt es in der Stadt die berechtigte Forderung mehr Straßen und Plätze nach Frauen zu benennen. Dies würde nicht nur zur mehr Geschlechtergerechtigkeit in der öffentlichen Wahrnehmung führen, sondern in erster Linie auch diejenigen Frauen ehren, die einen unverzichtbaren Beitrag in der Geschichte der Stadt, der Kunst und Wissenschaft, oder auch der Politik leisteten. Heute ist nur ein Bruchteil der Straßen und Plätze in der Stadt nach Frauen benannt.

Um dies künftig zu ändern, stellt die SPD-Stadtratsfraktion zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

  1. Die Verwaltung macht einen Vorschlag, beim derzeit in Planung befindlichen Baugebiet an der Brunecker Straße und damit in unmittelbarer Nähe zur künftigen Technischen Universität Nürnberg Straßen und Plätze nach verdienten Wissenschaftlerinnen zu benennen.
  2. Für die weitere Benennung von Straßen achtet die Verwaltung darauf, jeweils abwechselnd Männer und Frauen zu berücksichtigen, damit das Ziel einer angemessenen Würdigung von Frauen erreicht werden kann.
  3. An dem Grundsatz, dass es zu keiner Doppelbenennung bei Straßen, Plätzen und Parks kommen soll, halten wir fest.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Antragsteller

Thorsten Brehm
verkehrspolitischer Sprecher

 

und

 

Diana Liberova
Stadträtin