Straßenbahnplanung Nürnberg-Erlangen

Entstehung des sogenannten T-Netzes...

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

das seit langem geplante T-Netz Herzogenaurach-Erlangen-Eschenau verknüpft mit Nürnberg Wegfeld liegt in der Bewertung unter 1,0 und ist deshalb nicht förderfähig. Dies trifft auch für den Ast Wegfeld-Erlangen alleine zu.

Dieser Bericht wurde im Zweckverband VGN am 4. November 2010 erstattet. Durchaus wirtschaftlich könnte ein verkleinertes „T-Netz“ sein, das sowohl in Richtung Herzogenaurach, wie auch in Richtung Eschenau mit verkürzten Ästen neu geplant werden soll.

Die Neuplanung durch den ZV VGN erfordert Mittel von etwa 20.000 EURO. Der Zweckverband hat beschlossen, seinen 50%igen Anteil zu finanzieren. Die beteiligten Gebietskörperschaften müssten ihren Anteil dazu beitragen.

Die SPD-Stadtratsfraktion stellt deshalb zur Sitzung im Verkehrsausschuss am 18. November 2010 folgenden

Antrag:  

Die Stadt Nürnberg beteiligt sich an den Planungskosten für ein reduziertes T-Netz Nürnberg-Wegfeld-Erlangen mit Ästen in das Erlanger Umland, um die Chancen einer Straßenbahnverbindung Nürnberg-Erlangen zu wahren.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Vogel
Fraktionsvorsitzender