SPD-Stadtratsfraktion begrüßt Fußgängerinsel am Thumenberger Weg

Erfolgreicher Antrag von Daniela Hüttinger für mehr Schulwegsicherheit

Auf Antrag der SPD-Stadtratsfraktion hat die Verwaltung nun die Planung einer Querungshilfe für Fußgänger am Thumenberger Weg vorgestellt. Vorgesehen ist eine Mittelinsel auf Höhe der Hohenlohestraße.   

„Das ist eine gute Nachricht für Erlenstegen“, freut sich Antragstellerin Daniela Hüttinger. Aktuell kann man den Thumenberger Weg nördlich der Äußeren Sulzbacher Straße nur über die Fußgängerampel an der Kreuzung Äußere Sulzbacher Strasse /Thumenberger Weg oder an der Fußgängerampel am Steinplattenweg queren. Von Seiten des Bürgervereins Jobst- Erlenstegen und von den Anwohnern war bemängelt worden, dass der Abstand zwischen den beiden Ampeln und damit die Umwege fürs sichere Überqueren sehr groß seien.  

„Insbesondere für die Kinder, die die Gebrüder Grimm- oder die Rudolf Steiner- Schule besuchen, ist eine weitere Querungshilfe sehr sinnvoll“, meint Hüttinger, die selbst in Erlenstegen wohnt. Der nun vorliegende Vorschlag der Verkehrsplanung sei ein wichtiger Schritt im Sinne der Schulwegsicherheit. Die Verwaltung sieht die Möglichkeit der Umsetzung allerdings nicht vor 2019. „Die Liste anderer dringlicher Maßnahmen in Nürnberg ist sicher lang“, erklärt die Stadträtin, „dennoch wäre es wünschenswert, in Erlenstegen doch noch schneller zu einer Umsetzung zu kommen.“  

Der Vorschlag wird den Stadträten im nächsten Verkehrsausschuss zum Beschluss vorgelegt.