Sanierung der Kreuzung in der Ansbacher Straße

Ein wichtiger Beitrag für mehr Verkehrssicherheit!

Die Kreuzung in der Ansbacher Straße am „Schloss Stein“ soll  in 2017 saniert werden. Bereits seit längerer Zeit stellt diese Kreuzung eine Unfallhäufungsstelle dar. Umso mehr freut sich die SPD-Stadtratsfraktion nun über die Einigung zwischen der Stadt Nürnberg, Stadt Stein, dem Landratsamt Fürth und dem staatlichen Bauamt die Kreuzung zeitnah umzubauen. Die Pläne, die dem Verkehrsausschuss am 21.01.2015 zum Beschluss vorgelegt werden, werden von der SPD-Stadtratsfraktion unterstützt. 

Mit dem Umbau der Kreuzung werden Radstreifen angelegt und die Signalisierung verkehrssicherer programmiert. „Dies ist ein wichtiger Beitrag für mehr Verkehrssicherheit in der Stadt und ein deutlicher Mehrwert für alle Verkehrsteilnehmer“, so Katja Strohhacker, SPD Stadträtin aus Gebersdorf. „Es ist sehr erfreulich, dass der Umbau der Kreuzung zeitgleich mit dem vom Stadtrat beschlossenen Radstreifen in der Ansbacher Straße realisiert werden soll. Gerade aus den umliegenden Nürnberger Stadtteilen Gebersdorf und Röthenbach nutzen auch viele Schülerinnen und Schüler diese Wegeverbindung als Fahrradstrecke, um die Schule in Stein zu besuchen“. 

Die Kosten für den Ausbau werden auf rund 2,5 Millionen Euro vom staatlichen Bauamt geschätzt.  Auch die Stadt Nürnberg wird sich anteilig an den Umbaukosten beteiligen und noch 2016 einen Zuschussantrag bei der Regierung von Mittelfranken stellen.  

„Es bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten - wie auch beim Planungsprozess – eng kooperieren und die Realisierung in 2017 bewerkstelligen“ , so Katja Strohhacker.